1. Der Meisterbrief fördert das Ansehen des Handwerks in Wirtschaft, Staat und Gesellschaft. Als Experten und Vorbilder geben Handwerksmeisterinnen und Handwerksmeister Wissen weiter, sie bilden aus und entwickeln neue Produkte und moderne Herstellungsverfahren.
  2. Der Meisterbrief öffnet den Weg zur Selbstständigkeit oder zur Übernahme einer leitenden betrieblichen Funktion im Handwerk. Fast drei Viertel der Existenzgründer im Handwerk sind nach fünf Jahren selbstständiger Tätigkeit weiterhin auf dem Markt. Sie behaupten sich damit besser, öfter und länger als Existenzgründer in anderen Wirtschaftsbereichen.
  3. Der Meisterbrief garantiert ein hohes Ausbildungsniveau. Die Quote im Handwerk ist aufgrund der Leistung seiner Ausbildungsbetriebe dreimal so hoch wie in der übrigen Wirtschaft.
  4. Der Meisterbrief schafft Wettbewerb auf hohem qualitativen Niveau. Er ist ein anerkanntes Gütesiegel und ein wichtiger Beitrag zum nachhaltigen Verbraucherschutz.
  5. Der Meisterbrief eröffnet den Weg zum akademischen Abschluss: Seit 2009 kann jeder, der die Meisterausbildung im Handwerk bestanden hat, an allen sächsischen Hochschulen in der entsprechenden Fachrichtung ohne vorherige Zugangsprüfung studieren.